1
China Fhrer - Online Informationsportal

Sponsor

Partner Links

Mondfest

Das Mondfest oder Mittherbstfest (chin. 中秋节/中秋節, Zhōngqiūjié) wird in China am 15. Tag des 8. Mondmonats nach dem traditionellen chinesischen Kalender begangen. Im Altertum opferten die Kaiser im Frühling der Sonne und im Herbst dem Mond. Schon in den Geschichtswerken aus der Zhou-Dynastie (ca. 11. Jahrhundert-256 v. Chr.) ist das Wort „Mittherbst“ zu finden. Später folgten die Adligen und Literaten dem Beispiel der Kaiser und bewunderten im Herbst den hellen Vollmond. In der Tang-Dynastie (618-907), der Ming- und der Qing-Dynastie (1368-1911) wurde es eines der wichtigsten Feste Chinas.

Das Fest wird auch in Korea gefeiert, wo es Chuseok heißt.

Gebräuche
Traditionell werden am Mondfest Mondkuchen mit verschiedenen Füllungen gegessen. In Taiwan wird dazu überall an den Straßen im Familienkreis und mit Nachbarn zusammen gegrillt (chin. 烤肉/烤肉, Kǎoròu). Außerdem werden auch gern Pomelos verschenkt, die durch ihre Form ebenfalls an den Vollmond erinnern.

Mythologischer Hintergrund
Zum Mondfest gibt es mehrere Sagen. Nach einer rührt das Mondfest von der Legende (Cháng'é bēnyuè 嫦娥奔月) um den Helden Hou Yi her. In der Vorzeit gab es zehn Sonnen, die die Erde vertrockneten und die Ernte verdorren ließen. Hou Yi bestieg den Gipfel des Kunlun-Berges, schoss neun Sonnen herunter und befahl der letzten Sonne, jeden Tag pünktlich auf- und unterzugehen.

Von einer Göttin hatte Hou Yi eine Pille der Unsterblichkeit bekommen. Seine Frau Chang'e schluckte diese Medizin und schwebte daraufhin zum Mond empor. Dort baute sie sich einen Palast, in dem sie seitdem lebt.

Termine
2007: 25. September
2008: 14. September
2009: 3. Oktober
2010: 22. September
2011: 12. September
2012: 30. September
2013: 19. September
2014: 8. September
2015: 27. September
2016: 16. September